Lieblingswoche 19

Der natürliche Weg...

Vor der Industrialisierung der Nahrungsmittelproduktion, der Erfindung der Fertiggerichte und dem Einzug der "Fast-Food"-Restaurants hatten wir unsere gesunde Ernährung selber in der Hand. Heute verfallen wir mehr und mehr den Vorgaben der Lebensmittelindustrie und  "lassen" uns nur noch ernähren, sind fremdbestimmt durch Werbung, Überangebot und versteckten Zucker- und Fettfallen. Wollen wir das wirklich? Wollen wir, dass ein Industriezweig, der sich damit eine goldene Nase verdient, darüber bestimmt, was wir essen? Unsere Kinder wissen heute schon nicht mehr, wann welches Gemüse Saison hat, wo die Kartoffel eigentlich wächst, und auch wir müssen teilweise das, was unsere Großmütter noch selbstverständlich wussten, bei Mutter erfragen. Wir wissen, das gesunde Ernährung viel mehr zum Ziel hat, als nur in eine bestimmte Kleidergröße zu passen. Wer sich achtsam ernährt, mit dem Ziel möglichst wenig Zusatzstoffe zu sich zu nehmen stattdessen möglichst viele naturbelassene Lebensmittel mit vielen Nährstoffen, braucht vor allem eins: Zeit! Selbst zubereitet dauert eben immer ein bisschen länger als das Fertiggericht aus der Mikrowelle. Warum also sich die Zeit nehmen? Es ist doch so viel anderes zu tun! Allergien, Herz-Kreislauferkrankungen, Übergewicht sowie zahlreiche andere Krankheiten resultieren aus unserer "industrialisierten Ernährung". Wir wissen das,- eigentlich... Stets bemüht es allen recht zu machen, uns um andere zu kümmern, hier und da zu helfen und zu unterstützen vergessen wir oft den wichtigsten Menschen in unserem Leben: uns selbst! Mein Aufruf für diese Woche: schenkt euch die Zeit für eine gesunderhaltende Ernährung, gebt acht auf euch und kommt diese Woche in euer Treffen. Wir sprechen darüber, wie man sich achtsam ernähren kann- so viel Zeit kostet es gar nicht, versprochen;-)!

Ich wünsche euch einen guten Start in eine gesunde Woche!

 

Eure Britta

Kommentar schreiben

Kommentare: 0