Geschenkt!

Hallo liebe Blogleser!

Was für ein toller Tag. Schon am Morgen! Die Sonne strahlt vom stahlblauen Himmel. Ich schnüre meine Laufschuhe und laufe los. Gerade um die Ecke gebogen treffe ich eine Läuferin aus meinem vergangenen Laufkurs für Einsteiger. Sie ist auch "auf Strecke", hat ihren Hund dabei. Ich freue mich riesig die beiden zu sehen... Wieder jemanden dabei unterstützt den tollen Morgen im Wald zu genießen- was für einen tollen Beruf ich habe:-)! Ich laufe weiter und überlege mir was ich eigentlich am Laufen am wertvollsten finde? Am wertvollsten ist die Zeit, die ich während dessen nur mit mir selbst verbringe. Genau wie die Beine, die erst ihren Rythmus finden müssen, finden meine Gedanken einen fließenden Weg durch mein Gehirn... plötzlich komme ich total zur Ruhe und bin ganz und nur mit mir selbst zusammen... oft habe ich zündende Ideen und finde es manchmal schade, dass ich nicht alles aufschreiben kann, hoffe, dass ich nichts vergesse bis ich wieder zu Hause bin. Heute habe ich an Ella gedacht. Ella ist eine Läuferin aus München, die schon zahlreiche Marathons gelaufen ist. Ich lese gern ihren Blog. Der neueste handelt von möglicher Leistung. Wann ist es eigentlich nicht möglich eine bestimmte Leistung zu erbringen oder erfolgreich zu sein? Es ist nicht möglich, wenn alles zu viel ist. TOO MUCH- schafft uns ein Umfeld indem wir einbrechen und nicht zum Ziel kommen, versagen oder es mal wieder nicht schaffen im Budget zu bleiben. Was ist also der Schlüssel? Nehmt euch nicht zu viel vor! Wenn ihr merkt, dass es so nichts wird, schraubt euer Ziel ein bißchen zurück. Achtet auf eure gesunde Ernährung, esst Nahrungsmittel, die euch gut tun! Einfach so! Denn, es gibt nichts Schöneres als einfach so durch den Wald zu laufen! Kaum habe ich eine Zielzeit geplant, laufe ich mit Pulsuhr und Pacemesser durch den Wald, immer einen Schritt hinterher. Meinem eigenen zu hoch gesteckten Ziel. Immer ein bißchen zu langsam, immer "erfolglos"... Ich bin damit so sehr beschäftigt, dass ich den Wald vor lauter Bäumen nicht sehe... weder die Schönheit des Morgenlichts, noch das Reh, das in der Abenddämmerung an mir vorbeispringt. Genießt euer Essen, bereitet es liebevoll für euch zu. Nehmt euch Zeit zum Essen. Nicht von der Hand in den Mund. Jeden einzelnen Bissen, jeden einzelnen Schritt. Es macht Spaß schlanker zu werden und sich fitter zu fühlen, aber nur, wenn es leicht gelingt!

In diesem Sinne wünsche ich euch eine Woche in der ihr mal wieder mit euch selbst unterwegs seid!

Ich freue mich auf euch in den Kursen!

Eure Britta

Kommentar schreiben

Kommentare: 0